Bild: Jochen Hahne

Ein lautes „Narri-Narro“ schallt durch das Katzenstüble im Café Raben, gefolgt von einem nicht minder lauten „Miau“. Schlag auf Schlag geht es weiter: „Hex Hex Hui“ und „Rhabarber Ahoi“ ertönen aus vielen Kinderkehlen.

Bei soviel Fasnetsbegeisterung muss sogar das Helferteam im Katzenstüble schmunzeln. Am Samstag, den 9.4.2011 sind auf Einladung des Medienhauses Südkurier alle Kinder ins Katzenstüble gekommen, die sich an dem großen Malwettbewerb beteiligt haben. Die beiden Autorinnen des Fasnetsbuches „Gopfrid und Ignaz“, Stefanie Heuft und Claudia Dieterle, waren mit dem Südkurier auf der Suche nach einem malbegeisterten Kind, das am zweiten Band mitwirkt. „Von den vielen tollen Bildern waren wir begeistert“, schwärmt Stefanie Heuft, die mit Claudia Dieterle den Kindern einen Einblick in die Entstehung des ersten Buches gab.

Im zweiten Band bekommen die Mäuse Gopfrid und Ignaz Besuch von den fünf Mäusekindern Malte, Horst, Imke, Birte und Arne. Diese malen am Fasnets-Dienstag während des großen Umzugs die Figuren der Villinger Fasnet. „Sie besuchen auch eine Ausstellung im Franziskaner“, verriet Claudia Dieterle den Kindern, die vielfach in Begleitung ihrer Eltern gekommen waren. Dann kam die große Überraschung für die kleinen Maler: Diese Ausstellung wird es wirklich geben. Die Autorinnen haben mit Museumsleiterin Anita Auer gesprochen und diese war bereit, nächstes Jahr pünktlich zur Fasnet die Kinderbilder auszustellen.

Den Part der malenden Mäusekinder Malte und Horst übernehmen der sechsjährige Joey Riede aus Königsfeld-Neuhausen und der achtjährige Jonas Wildpreth aus Villingen. Die beiden Jungs freuen sich riesig auf die vor ihnen liegende Aufgabe. „Das ist echt klasse, ich male richtig gerne“, lacht Joey. Ziel der Autorinnen ist es, alle Zeichnungen in dem neuen Buch zu veröffentlichen. „Da finden wir einen kreativen Weg“, betont Stefanie Heuft.

Als kleines Dankeschön überreichten die Autorinnen den Kindern ein Poster, auf dem alle Zeichnungen abgedruckt sind. „Das ist ja eine tolle Idee“, schwärmte eine Mutter und auch die Kinder waren sichtlich stolz, ihr Bild auf einem gedruckten Plakat zu sehen. Da es zu den Plakaten auch noch edle Buntstifte und einen Radiergummi gab, gab es nur strahlende Gesichter. Ulla Knackstedt von der Firma Wiebelt war von dem Malwettbewerb so angetan, dass sie bei der Firma Faber-Castell spontan die Farbstifte organisierte. Auch die Katzenmusik hat sich für den Malwettbewerb engagiert und bereitwillig das Katzenstüble nach dem wohlverdienten Feierabend für die Veranstaltung geöffnet. Katzenmusik-Präsident Christoph Hess hat alle Kinder zu einem Imbiss und Getränken eingeladen und die Firma Foto-Singer stellte spontan eine Leinwand für eine kleine Bilderpräsentation zur Verfügung.

Der Erscheinungstermin für den zweiten Band des Fasnetsbuchs mit den Mäusen Gopfrid und Ignaz ist auf November terminiert. „Und ihr seid die ersten, die es erfahren, wenn das Buch fertig ist“, versprach Claudia Dieterle den Kindern. Auch für Stefanie Heuft ist klar: „Wir sind jetzt ein Team.“

Gemalt haben: Alina Schulz, Alina Werner, Annika Rölle, Benjamin Heuft, Fabian Peter, Fiona Stollbert, Isabell Feser, Johanna Henschen, Jonas Korsch, Joshua Klenk, Kevin Riede, Laura Seitz, Marco Schulz, Marie Christine Träris, Marvin Zeck, Milena Hoffmann, Nathalie Kaiser, Robin Rehm, Sarah Neininger, Veronika Schneider, Lea und Hannah Dinser, Jonathan Richter, Joana, Jonathan, Simeon und Noemi Kühner.

 

 

von Claudia Hoffmann im SÜDKURIER am 11.4.2011

Joomla Business Templates by template joomla

© 2011 - 2018 | Gopfrid und Ignaz